Sie möchten mit ihrem Unternehmen auf vielen Kanälen präsent sein? Sie möchten online gut aufgestellt sein, eine eigene Homepage haben, bei Facebook präsent sein, aber auch Printwerbung halten sie für wichtig? Dann sind Sie bei der Saarbrücker Zeitung genau richtig.

Das Internet ist mittlerweile ein großer Teil unseres Alltags. Etliche Multiplikatoren sprechen von einem Siegeszug des Online Marketing und gleichzeitig einem Untergang der Printwerbung. „Das stimmt nicht. Viel wichtiger ist es, beide Werbeformen miteinander zu kombinieren“, sagt Daniel Meyer, Leiter des Produktmanagements der Saarbrücker Zeitung.

Zielgruppengenaue Verbreitung

Er erklärt, dass die Onlinewerbung genau auf den Plattformen platziert wird, auf denen wir uns sowieso ständig aufhalten – seien es Social-Media-Kanäle, Suchmaschinen, Shopping- Plattformen oder Online-Magazine. Meyer: „Beim Online Marketing haben wir die Möglichkeit einer zielgruppengenauen Verbreitung, denn die Werbung erscheint nur für User, die auch nach dem entsprechenden Produkt suchen.“ Die Kosten sind zudem gut planbar. Außerdem kann die Online- Werbung auch über Social Media Kanäle verbreitet werden. Neben den Anzeigen, die Sie zum Beispiel auf Facebook schalten können, bietet sich auch Native Advertising an. Wenn Sie das Social Media Marketing gekonnt einsetzen, dann können Sie auch mit einem vergleichsweise kleinem Budget eine wirkungsvolle Kampagne starten. Das macht Online-Marketing vor allem für Startups und junge Unternehmen interessant.

Printwerbung wirkt

Ein großer Vorteil für Ihr Unternehmen: Online-Marketing ist messbar. Über verschiedene Tools lassen sich Reichweite und Klickzahlen einfach und schnell messen. So sehen sie direkt, ob eine Kampagne erfolgreich ist. Allerdings sollten an dieser Stelle Fans der Printwerbung hellhörig werden. Durch die Popularität des Internets wurde die Printwerbung schon totgeredet. Das ist falsch! Printwerbung ist nach wie vor wichtig und richtig und wirkt – auch und gerade in Zeiten, in denen Online boomt. Denn die Haptik ist nach wie vor das, was Kunden schätzen und mögen. Bei der Printwerbung werden mehrere Sinne gleichzeitig angesprochen. So bleiben uns Botschaften teilweise besser in Erinnerung. Und eines steht fest: Bedrucktes Papier können Sie nicht nur anschauen, sondern auch fühlen und riechen.

Allerdings ist es nicht nur die sinnliche Wahrnehmung der Printwerbung, die dafür spricht. Eine gedruckte Anzeige, ein Magazin, eine Broschüre ist viel langlebiger als im Internet. Ein solches Produkt kann nicht einfach weggedrückt werden. Bestenfalls werden diese Sachen aufgehoben, man beschäftigt sich länger damit.Nach wie vor ist es auch so, das viele Nutzer Printmedien jeglicher Art für zuverlässiger und vertrauenswürdiger halten.

Alles in allem ist es aber so, dass es gilt, die Vorteile von Print- und Onlinewerbung zu nutzen, crossmedial ist an dieser Stelle das richtige Stichwort. Sie müssen sich also nicht für eine der Werbeformen entscheiden. Nutzen Sie die verschiedenen Kommunikationskanäle. Wir sind dafür der richtige Partner. Denn wir als Saarbrücker Zeitung zeigen Ihnen, welche Art der Werbung für Sie die richtige ist. Wir freuen uns auf die crossmediale Zusammenarbeit.

Daniel Meyer,Leitung Produktmanagement: „Es ist wichtig, beide Werbeformen, also Print und Online miteinander zu kombinieren.“

UNSERE REFERENZEN: 549 SOCIAL-MEDIA-KAMPAGNEN 180 REALISIERTE WEBSITES, 5420 GESCHÄFTSKUNDEN