Was sind Push-Nachrichten?

Oder um es wie auf dem Medikamenten-Beipackzettel auszudrücken: Was genau sind Push-Nachrichten und wofür werden sie angewendet?

Push Nachrichten werden die meisten von Ihnen eher mit Ihrem Smartphone in Verbindung bringen. Sie erscheinen in der Benachrichtigungsleiste und gesondert auch auf dem Sperrbildschirm, um den Smartphone-Nutzer über aktuelle Angebote – beispielsweise einer installierten Shopping App – oder aktuelle Nachrichten zu informieren. Somit waren sie über einen längeren Zeitraum hinweg ein Werbemittel, das in erster Linie auf die mobile Internetnutzung abzielte. Seit einiger Zeit lassen sich die ‚aufploppenden‘ Elemente allerdings auch für Browser und somit auf dem Desktop nutzen.

Wie funktionieren Push-Nachrichten?

Um Push-Nachrichten zu erhalten muss der User keine App herunterladen, wie es auf dem Smartphone der Fall ist. Gelangt er auf eine Website, bekommt er über ein Pop-up den Vorschlag, die Seite zu abonnieren um Push-Benachrichtigungen zu erhalten. Das heißt, der Besucher der Website muss sich bewusst dazu entscheiden, die Nachrichten zu abonnieren und aktiv ein Call-to-Action-Element bedienen (in der Regel hat man die Wahl zwischen ‚blockieren‘ und ‚zulassen‘). In der Folge erhält er zukünftig inhaltlich recht minimalistische Push-Nachrichten, die ihm dann auf seinem Desktop angezeigt werden. Dabei ist ihr Inhalt immer sehr knapp gehalten. Sie behandeln Themen nur sehr kurz oder teasern sie auch nur an, was den User zum Klicken animieren soll. Tut er dies, wird er zum verlinkten Artikel auf die Website geleitet. Ziel für den Websitebetreiber ist es, durch diese Maßnahme mehr Clicks und Zugriffe auf die Website zu generieren.

Vorteile für Abonnenten

Für den durchschnittlichen Internetnutzer, der sich in der Regel wenn überhaupt über Newsletter auf dem Laufenden hält, mögen Desktop-Push-Benachrichtigungen ein recht neuartiger Kanal sein. Aus diesem Grund werden im Folgenden einige der Vorteile umrissen:

  • Schnelle Informationsquelle: Je nach Interessen und abonnierter Website wird der User mit unterschiedlichen Informationen versorgt. Die Möglichkeiten sind vielfältig: Nachrichtenportale können Push-Benachrichtigungen für Breaking News nutzen, Sportseiten für Liveticker, Onlineshops für Angebote und Rabatte, andere wiederum für neue Blogeinträge etc.
  • Benachrichtigungen im Push-Format gelangen anders als Newsletter unmittelbar an den Abonnenten. Durch sofortiges Erscheinen auf dem Desktop sind sie direkt präsent. Ist der Rechner im Moment des Erscheinens ausgeschaltet, ploppen die Nachrichten nach dem nächsten Hochfahren des Computers auf.
  • Der User entscheidet sich bewusst dazu, Abonnent zu werden. Hat er an den Benachrichtigungen keinen Bedarf mehr, kann er diese einfach über seine Smartphone-Einstellungen abbestellen.

Vorteile für Unternehmen

Auch für Website-Betreiber birgt der Kanal Vorteile, die sich für mehr Traffic nutzen lassen:

  • Gerade im Bereich des Publishings lässt sich mit Push-Nachrichten zu aktuellen Meldungen mehr Traffic generieren. Auch abseits von Breaking News lässt sich die Schwierigkeit des knappen Informationsgehalts mit einem geschickten Cliffhanger umschiffen.
  • Und wo wir schon bei Breaking News und Eilmeldungen sind: Hier zählt beim Veröffentlichen jede Sekunde. Gut, dass Push-Benachrichtigungen so konzipiert sind, dass sich Meldungen und Kampagnen bereits innerhalb von Sekunden bis wenigen Minuten erstellen und veröffentlichen lassen.
  • Traffic über Push-Benachrichtigungen voranzutreiben ist vergleichsweise günstig. Auf dem Markt befinden sich bereits diverse Anbieter, die Push-Dienste für Unternehmen anbieten.
  • Push-Nachrichten sind flexibel in ihrer Gestaltung, je nachdem, ob beispielsweise der Fokus auf einem textlichen oder optischen Teaser in Form eines Logos oder Fotos liegen soll. Dadurch kann der Anbieter seiner Zielgruppe den bestmöglichen Mehrwert liefern.
  • Adblocker nehmen keinen Einfluss auf Push-Nachrichten.
  • Die Empfänger erhalten die Nachrichten unabhängig davon, ob sie sich bereits auf der abonnierten Seite befinden.

Möchte man also auf schnelle und unkomplizierte Weise seine Inhalte weiter verbreiten und mehr Traffic generieren, lohnt sich die Überlegung, Push-Nachrichten für die eigene Website und eine bessere User Experience zu nutzen.

UNSERE REFERENZEN: 911 SOCIAL-MEDIA-KAMPAGNEN, 220 REALISIERTE WEBSITES, 5420 GESCHÄFTSKUNDEN